Home
  Ostermann
  Schule
  Unterricht
  Jägerprüfung
  Unsere AGB
  Preise
  Kontakt
  Anfahrt
  Feedback
  Dr. Meynhardt
  Naturfreunde
  Impressum
   
 
   
   
   
   
   
   


Jägerprüfung
In Sachsen-Anhalt findet sie mehrmals jährlich statt und kann ggf. wiederholt werden. Für die Teilnahme an der Jägerprüfung in Sachsen-Anhalt ist kein Wohnsitzwechsel oder eine Freistellung Ihrer Heimatbehörde erforderlich, unabhängig davon aus welchem Bundesland Sie kommen.
 
Nach Teilnahme an unserem Jägervorbereitungskurs und nach bestandener Prüfung sowie der damit verbundenen Aushändigung des Jägerprüfungszeugnisses erhalten Sie, nach Maßgabe der gesetzlichen Vorschriften, daraufhin von Ihrer zuständigen Heimatbehörde den Jagdschein.

Schulleiter Ostermann betreut seine Jagdschüler bei der Schießprüfung (Foto links)

Die Jägerprüfung in Sachsen-Anhalt gliedert sich in drei Abschnitte:

1. Schießprüfung
Diese findet vor Mitgliedern der staatlichen Prüfungskommission auf dem Schießstand 3 Schusswaffendiziplinen statt.
Falls erforderlich, kann die Schießprüfung am selben Tag in einzelnen oder allen ganzen Disziplinen wiederholt werden.

Schrotflinte - es wird die Fähigkeit im Tontaubenschießen (Trapp) geprüft. Hierbei sind mindestens 3 von 10 möglichen Tontauben mit maximal 20 Schuß zu treffen.
Büchse – 5 Schuß auf Rehbockscheibe 100 Meter stehend angestrichen. Bei einer möglichen Höchstpunktzahl von maximal 50 Punkten sind mindestens 25 Punkte zu erzielen.
Kurzwaffe (Revolver oder Pistole) –  5 Schuß auf Zielscheibe 25 Meter im Stehen. Davon müssen mindestens 2 Schuß irgendwo auf der Zielscheibe treffen.
2.  Schriftliche Prüfung
Insgesamt 120 Fragen verteilt auf jeweils 20 Fragen zu den Sachgebieten: Jagdbare Tiere, Hege und Jagdbetrieb, Ökologie, Jagdhundewesen und Behandlung erlegten Wildes, Jagdwaffen und Jagdrecht.  Die schiftliche Prüfung wird als  Ankreuzverfahren durchgeführt, mindestens 50% davon sind jeweils als richtig anzukreuzen.  Neben dem Ankreuzverfahren können auch einige wenige offene Fragen (in der Regel zwei Fragen) gestellt werden, die in Schriftform frei zu beantworten sind.

3. Mündliche/Praktische Prüfung

Sie findet in Form einer Gruppenprüfung von 3 - 4 Personen (häufig auch im Revier) statt.  Bei der mündlichen/praktischen Prüfung  werden den Prüflingen Fragen und Aufgaben gleichzeitig, anteilig jeweils ca. 10 Minuten, aus allen Prüfungsfächern gestellt.  


Auswertung der Schießergebnisse (Büchse)
Der Prüfungsablauf
Die Prüfungen finden in der Regel an einem Wochenende an zwei aufeinander folgenden Tagen statt.
Am ersten Tag (Samstag) wird morgens die Schießprüfung auf dem Schießstand durchgeführt.  Danach, noch am selben Tag, geht es in die schriftliche Prüfung. Am darauffolgenden Tag (Sonntag) folgt der mündlich/praktische Teil der Prüfung im Revier.

Nach bestandener Prüfung wird den Teilnehmern das Prüfungszeugnis zur Erlangung des Jagdscheines von der Prüfungskommission unmittelbar ausgehändigt. Der Jagdschein, unabhängig davon wo die Prüfung abgelegt wurde, gilt überall in Deutschland.

Einweisung in die Schießprüfung